ACP - Autologes Konditioniertes Plasma

Behandlung des Patienten mit körpereigenem Blutplasma. ACP (Firma Arthrex) wird eingesetzt, um eine heilungsfördernde und schmerzreduzierende Wirkung zu erzielen. Eine bessere Alternative im Vergleich zu Kortison oder Hyaluronsäure.

 

Enthält: Blutplasma mit Thrombozyten / Blutplättchen, Wachstumsfaktoren und Plasmaproteinen.

Wirkung:

  • Beschleunigte die Regenerationszeit
  • Schmerzreduktion
  • Gesteigerte Funktionalität
  • Freisetzung der Wachstumsfaktoren aus Thrombozyten
  • Wesentliche Wachstumsfaktoren: PDGF, TGF-ß, FGF, IGF-1, VEGF
  • Aktivierung des Zellwachstums, der Zelldifferenzierung und der Angiogenese
  • Einleitung von Selbstheilungsprozessen

 

Indikationen:

 

  • Sehnenverletzung: Achillessehne, Rotatorenmanschette, etc. 
  • Bandverletzung: Kreuzband, Bänder des Sprunggelenks, etc. 
  • Muskelfaserriss
  • Intra- / Post-OP:
    • Rotatorenmanschette
    • Schmerzreduktion nach Arthroplastie
    • Mikrofrakturierung (Knie, Talus)
    • Meniskus Repair
    • ACL ( partiell und komplett)
  • Arthrose
  • Sehnenreizung, Tendinopathie: Patellasehne, Achillessehne, etc.
  • Epicondylitis (Tennis-, Golferellbogen) 
  • Plantarfaszienreizung
  • Subakromialsyndrom

 

Vorteile:

  • Körpereigen, Selbstheilung
  • Biologisch, „keine Chemie“
  • Keine Nebenwirkung bekannt
  • Effektive Wirkung (keine Symptombehandlung)
  • Schmerzreduzierung
  • Schneller wieder  fit
  • Der Einsatz von PRP-Präparaten wie ACP ist bei Leistungssportlern erlaubt.bestandteile gewonnen wird 
Links oben/unten: MRT mit hochgradigem Knorpelschaden. Rechts oben/unten: Kontroll-MRT 6 Monate nach arthroskopischer Pridiebohrung und ACP-Therapie.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Boldin & Pichler Sporttraumatologie OG

Anrufen

E-Mail

Anfahrt